Lilly & Tiger

lilly tiger
lilly tiger

am 14. November 2019 haben wir Lilly & Tiger zu uns nach hause geholt.

Nach langem Suchen und vielen Überlegungen, was für unseren Kater Tömmchen (11 Jahre) und uns das Beste ist, haben wir uns für Lilly & Tiger entschieden. Liebe Frau Kalfhaus, ich muss immer an Ihre Worte bei Abholung der beiden Mäuse denken: Lassen Sie ihnen Zeit! Pah...Lilly & Tiger hatten keine Zeit! Sie haben um 13.45Uhr ihr Eingewöhnungszimmer (17qm mit großem Fenster) bezogen. Ausgestattet mit allem was 2 kleine, 7 Monate alte, Spielkinder zum Glücklichsein brauchen: u.a. neue eigene Kratz-/Schlafsäule, Schlafkorb und Spielzeug. Gegen 18Uhr, bei meinem 2. Besuch in ihrem neuen Spieleparadies bin ich so stürmisch begrüßt worden, sodass ich total überwältigt war. Beide waren nicht mehr wiederzuerkennen. Herrlich!

2 Tage nach ihrem Einzug durften sie zum 1. Mal das ganze Haus erkunden. Gleichzeitig haben sie auch Tömmchen zum 1. Mal "ganz in echt" gesehen. Bis dahin waren sie durch eine Glastür getrennt. Große Überraschung und Neugierde auf beiden Seiten.  Tiger & Lilly haben dann noch nachts 2 Tage in ihrem Zimmer geschlafen, damit sie die neuen Eindrücke verarbeiten und ruhig schlafen konnten.  Jedoch fand das unser Tömmchen richtig blöd. Er wollte nachts nicht mehr ohne die beiden Süßen sein.

Sie haben sich so wahnsinng schnell und gut hier eingelebt, dass es eine riesige Freude ist, sie hier zu haben. Sie sind unglaublich lieb, clever und lernen wahnsinnig schnell. Sie haben Tömmchen vom 1. Tag an als "Rudelchef" akzeptiert. Wobei er ihnen mit einer unheimlichen Gelassenheit und Altersmilde viele Albernheiten und Streiche durchgehen lässt. Gleichzeitig hilft ihnen auch genau diese Gelassenheit neue Herausforderungen recht entspannt zu meistern. So haben sie ein Familientreffen mit unseren Enkeln super gemeistert und auch Silvester sehr gut überstanden. Tömmchen lebt Gelassenheit und Entspanntheit vor und sie orientieren sich an ihm. Einfach toll. Wir sind auch auf Tömmchen unglaublich stolz. Wenn ihm jedoch ihre stundenlange Rumtoberei auf den Nerv geht, verkrümelt er sich einfach grußlos. Wenn sie ihm zu aufdringlich werden ( ausgerechnet Lilly, das halbe Portiönchen, ist eine Kampfschmuserin. Und da kennt sie nix...lach) braucht er nur mal streng gucken und er hat seine Ruhe. 

Aber eines ist ganz sicher: auch Tömmchen hat die beiden bereits in sein Herz geschlossen. Wenn er mal Tiger oder Lilly im Haus nicht direkt findet, ruft er erstmal schön laut. Zack...sofort läuft Tiger zu ihm und der "Chef" ist zufrieden.

Wir sind sehr glücklich, dass die Vergesellschaftung so schnell und wunderbar geklappt hat. Tömmchen lebt wieder auf und die Mäuse fühlen sich wohl. Sie wachsen und gedeihen prächtig.