Ihre Hilfe zählt!

16.05.2019
Leo
Leo

Hund Leo benötigte dringend eine kostspielige Operation!

Leo hat vor einem Jahr seine weite Reise von Bulgarien nach Deutschland angetreten, um hier sein passendes Zuhause zu finden und glücklich zu werden.

Leider war der Start von Leo schwierig, da die Organisation, die die Vermittlung organisiert hat, der Familie fälschlicherweise einen gesunden, stubenreinen, 5-jährigen Hund versprochen hat.

Leo hat vom ersten Tag an seinen Urin nicht halten können und das ganze Haus hat nach kurzer Zeit nach Urin gerochen. Die Familie nahm Kontakt mit der Organisation auf, aber leider ohne weitere Hilfe zu erhalten, außer die Auskunft zu bekommen, dass Ursache des Problems Dominanz gegenüber den anderen Hunden im Haushalt sein könnte. Die Familie wusste sich keinen Rat und ging davon aus, dass Leo es in seinem bisherigen Leben nicht gelernt hatte stubenrein zu sein und konnte sich mit diesem Gedanken aber nicht anfreunden, ihn unter diesen Umständen weiterhin im Haus zu halten. So kam der kleine, kastrierte Rüde bei uns auf die private Notfallseite, in der Hoffnung, es würde sich ein Zuhause finden lassen, in dem Leo überwiegend draußen sein kann, um jederzeit seine Geschäfte erledigen zu können.

Leider blieb dieser Aufruf ohne Erfolg und Leo kam zu uns ins Tierheim. Wir haben schon in den ersten Tagen gemerkt, dass Leo weder dominant ist noch ein Problem mit der Stubenreinheit hat, vielmehr fehlt ihm die Kontrolle über seine Blase.

Schnell war ein Termin beim Tierarzt ausgemacht und es wurde erschreckenderweise ein fast 2 cm großer Blasenstein bei Leo festgestellt, der ihm schon lange Zeit große Schmerzen und Probleme bereitet haben wird.

Am selben Tag noch brachten wir Leo in die Klinik, in der er notfallmäßig operiert worden ist. Seitdem blüht Leo richtig auf und kann auch seinen Urin halten und beweist uns, wie zuverlässig er stubenrein sein kann.

In der Klinik waren alle von der gutmütigen Art und dem freundlichen Wesen beeindruckt, doch wurde uns auch gesagt, dass er von diesen Ärzten anhand der Befunde eher auf ungefähr 10 Jahre geschätzt wird.

Für uns war nur wichtig, dass Leo ab jetzt sein Leben genießen kann und es nicht mehr mit Schmerzen verbringen muss!

Es kommen mit den Voruntersuchungen, der Operation und Nachsorge jetzt Kosten in Höhe von 1400 € auf unseren Tierschutzverein zu und wir würden uns über Spenden sehr freuen, um die Rechnung der Klinik begleichen zu können.

Ihre Hilfe zählt! Herzlichen Dank!

Spendenkonto:

Tierschutzverein Coesfeld, Dülmen u. U. e. V.

Sparkasse Westmünsterland

BIC: WELADE3WXXX

IBAN: DE02 4015 4530 0018 0107 85

Verwendungszweck: Hilfe für Leo

Sollte für Leos OP mehr Geld als benötigt gespendet werden, werden wir den überschüssigen Betrag für die Begleichung weiterer Tierarztrechnungen verwenden.