Protokoll der Jahreshauptversammlung 2019 des Tierschutzvereins Coesfeld, Dülmen und Umgebung e.V. am 25. Oktober 2019

Ort: im Pfarrheim der Herz Jesu-Kirche Goxel, Witte Sand, 48653 Coesfeld-Goxel

Beginn: 19.05 Uhr

Ende: 20.43 Uhr

Teilnehmer: siehe Anwesenheitsliste (siehe Anlage 1: 33 Personen, davon stimmberechtigte Mitglieder: 29, 4 Gäste)


 

Tagesordnung:

1. Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden

2. Totengedenken

3. Feststellung der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung

4. Genehmigung des Protokolls der JHV vom 26.04.2018 durch die Mitglieder-versammlung. Das Protokoll kann auf der Internetseite des TSV (www.tsv-coesfeld-duelmen.de, Menüpunkt „Tierschutzverein“) und im Tierheim in Lette eingesehen werden.

5. Kassenbericht 2018

6. Bericht der Kassenprüfer

7. Aussprache über die Berichte

8. Entlastung des Vorstandes

9. Wahl der Kassenprüfer

10. Jahresbericht 2018 und Ausblick auf 2019

11. Tierheim 2.0 – Sachstandsbericht und Finanzierungsbeschlüsse

12. Änderungen in der Satzung des TSV

13. Benennung eines Wahlleiters und Neuwahlen von Vorstandsmitgliedern

14. Anträge an die Mitgliederversammlung bzw. an den Vorstand

15. Verschiedenes


 


 


 

Zu TOP 1:

Der 1. Vorsitzende Jürgen Hille begrüßt die anwesenden Mitglieder und Gäste und eröffnet die Versammlung. Er erläutert, dass die Jahreshauptversammlung in diesem Jahr so spät erfolgt, weil man den Erwerb des Grundstückes für das neue Tierheim abwarten wollte.


 


 

Zu TOP 2:

 

Jürgen Hille bittet die Anwesenden, sich zu erheben, um schweigend unserer verstorbenen ehrenamtlichen „Katzenmama“ Ute Tenti zu gedenken.


 


 

Zu TOP 3:

Jürgen Hille stellt die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest.

Er gibt einen Überblick über die Tagesordnung (Anlage 2). Diese wird sodann von der Versammlung per Handzeichen einstimmig genehmigt.
Jürgen Hille weist darauf hin, dass im Anschluss an die Versammlung ein Video gezeigt wird, das Heike Breitner im letzten Jahr in unserem Partner-Tierheim in Rumänien gedreht hat, und lädt die Anwesenden ein, sich dieses anzuschauen.


 

Die Mitglieder wählen Jürgen Hille per Handzeichen einstimmig zum Versammlungsleiter.


 


 

Zu TOP 4:


 

Jürgen Hille weist auf die Veröffentlichung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 26.04.2018 auf unserer Internetseite und die Auslage desselben im Tierheim hin. Aus den Reihen der Mitglieder wünscht keiner, dass das Protokoll verlesen werden soll.

Die Mitgliederversammlung genehmigt das Protokoll einstimmig per Handzeichen.


 


 

Zu TOP 5:


 

Die 1. Kassenwartin Birgit Roesmann erläutert per Beamer-Präsentation den Kassenbericht 2018. Hier werden die Übersichten über die Jahre 2016, 2017 und 2018 nebeneinandergestellt (Anlage 3).


 

Die Einnahmen durch die Tiervermittlung haben sich im Vergleich zum Jahr 2017 deutlich verbessert. Im Bereich Fundtiere und Sicherstellungen fallen die Einnahmen etwas geringer aus, da sich im Jahr 2017 eine sehr hohe Zahl an Tieren aus Sicherstellungen im Tierheim befand.

Aufgrund der neuen Verträge, die mit den Gemeinden abgeschlossen wurden, werden jetzt aber mehr Kosten für die in Obhut genommenen Fundtiere abgedeckt.


 

Viele Pensionstiere – meist Hunde – waren 2018 in unserem TH untergebracht, so dass sich hier die Einnahmen deutlich auf XX.XXX € verbesserten.

Auch im Bereich der Mitgliedsbeiträge verbesserten sich die Einnahmen durch Neumitglieder leicht.


 

Im Vergleich zum Vorjahr konnten – z.B. auf unseren diversen Festen – ca. XX.XXX € mehr Spenden generiert werden. Auch die Zuwendungen z.B. durch Bußgelder fielen deutlich höher aus als im Vorjahr (XX.XXX,XX €).


 

Daraus ergibt sich bei den Einnahmen eine Gesamtsumme von XXX.XXX,XX € (Vorjahr: XXX.XXX,XX €).

Somit kann der Verein im Vergleich zum Vorjahr ca. XX.XXX € Mehreinnahmen verbuchen.


 

Jedoch sind 2018 auch die Ausgaben wieder gestiegen, die mit XXX.XXX,XX € ca. XX.XXX € über denen des Vorjahres liegen.


 

Hervorzuheben sind diesbezüglich gestiegene Personal- und Fortbildungskosten sowie höhere Ausgaben bei den Nebenkosten für das Tierheim.
Da die Räume, die 2017 zusätzlich für die Pilzkatzen angemietet werden mussten, nun nicht mehr gebraucht werden, fielen die Mietbelastungen mit X.XXX,XX € etwas geringer aus als 2017.
Da unsere Tiere 2018 von hartnäckigen Krankheiten – wie 2017 die Pilzinfektion – verschont geblieben sind, sanken die Tierarztkosten um ca. X.XXX € im Vergleich zum Vorjahr.


 

Durch notwendige Anpassungen sind auch die Versicherungskosten gestiegen. Viele andere Kosten (Futter und Streu, Abfallbeseitigung, Bürokosten, PKW etc.) unterlagen der allgemeinen Kostensteigerung und fielen daher etwas höher aus.


 

Die Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche stellen lediglich einen steuerrechtlichen Posten dar. Es handelt sich hier nicht um tatsächlich ausgegebenes Geld, sondern um Verzicht von Fahrtkostenerstattungen.


 

Die Kosten für unser Pferd Ravel hielten sich mit X.XXX,XX € im üblichen Rahmen.


 

Das Geschäftsjahr 2018 konnte demnach mit einem Plus von X.XXX,XX € abgeschlossen werden.


 

In die langfristigen Reserven floss 2018 zusätzlich eine Zuwendung der Staatsanwaltschaft in Höhe von XX,XXX € ein.


 

Die Finanzsituation des Vereins stellt sich also mit einem Abschlusssaldo von XXX.XXX € per 31.12.2018 nach wie vor solide dar.


 


 

Zu TOP 6, 7 und 8:


 

Helge Habermehl und Franz-Josef Drerup sind am 16 Juli 2019 als Kassenprüfer tätig geworden.


 

Helge Habermehl trägt den Kassen-Prüfbericht vor und stellt fest, dass die Kasse des Vereins von den Kassenwartinnen übersichtlich, korrekt und vorbildlich geführt worden ist und lobt die angenehme Atmosphäre, in der die Prüfung stattfand.


 

Durch einen Wasserschaden waren einige Belege schlecht zu lesen.


 

Der schriftliche Prüfungsbericht vom 17.07.2017 wird der Schriftführerin am Ende der Sitzung überreicht (Anlage 4).


 

Die Kassenprüfer empfehlen der Mitgliederversammlung die Entlastung des Vorstandes.


 

Es ergeben sich keine Fragen der Mitglieder.


 

Alle anwesenden stimmberechtigten Mitglieder stimmen für die Entlastung des Vorstandes.


 

Der Vorstand ist entlastet und bedankt sich für das Vertrauen.


 

Jürgen Hille bedankt sich bei den Kassenprüfern für die geleistet Arbeit.


 


 

Zu TOP 9:


 

Helge Habermehl und Franz-Josef Drerup stellen sich für eine weitere Amtszeit als Kassenprüfer zur Verfügung.


 

Beide werden von der Versammlung per Akklamation einstimmig – bei jeweils einer Enthaltung -zu Kassenprüfern gewählt und nehmen die Wahl an.


 


 

Zu TOP 10:


 

Jürgen Hille gibt einen Überblick über die Aktivitäten im Jahr 2018 und präsentiert diese mittels einer Power-Point-Präsentation.


 

  • Die Gesamtzahl der von uns in Obhut genommenen Tiere hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig geändert (2017: 910; 2018: 889), wobei sich die Gewichtung innerhalb der Tierarten geändert hat (mehr Hunde, weniger Katzen)

  • Veränderungen beim Personal:
    Isabel Kalfhaus ist nun Tierheimleiterin.

Marcel Pieper, bisher stellv. TH-Leiter, kümmert sich als neuer Geschäftsstellenleiter um administrative Angelegenheit des Vereins.
Ann-Katrin Baltus ist aus dem Mutterschutz zurück und steht uns als Vollzeitkraft nun wieder zur Verfügung.
Jule Kuschel hat inzwischen ihre Prüfung abgelegt und wurde von uns als Vollzeitkraft eingestellt.
Neu im Team ist Denise Lupp, ebenfalls Vollzeitkraft.
Ebenfalls neu: Carolin Hommel absolviert bei uns den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi).
Die Angestellten wurden neu eingekleidet – in Grün, passend zu unserer neuen TSV-Farbe, die nun z.B. auch bei der neuen Zeitung, bei Flyern, der HP etc. zum Einsatz kommt.

  • Endlich ist die Katzenschutzverordnung im Kreis Coesfeld in Kraft getreten, für die wir uns – besonders Sandra Kassenböhmer– so lange stark gemacht haben.
    Fortan sind Katzenbesitzer verpflichtet, Katzen mit Freigang kastrieren und chippen zu lassen und sie bei Tasso zu registrieren.
    Des Weiteren stellt der Kreis Coesfeld 60.000 € p.a. für das Einfangen und die Kastration verwilderter Katzen zur Verfügung. Für den Nordkreis übernimmt unser Verein diese Aufgabe (u.a. aus diesem Grund wurde die Bufdi-Stelle geschaffen/Fahrdienste).
    Die Streuner werden im neu angeschafften Container untergebracht und nach der Kastration wieder in ihrer gewohnten Umgebung freigesetzt.
    Zur Verordnung wurde von uns ein Info-Flyer erstellt, der alsbald kreisweit verteilt werden soll.

  • Auch unsere Homepage erscheint nun in neuem Gewand und in unserer neuen Farbe. Sie ging am 17.12.2018 online. Entwickelt wurde die Homepage von einer Werbeagentur.
    Die MA können nun selbst die Tierseiten betreuen.
    Die Seite ist freundlicher, funktioneller und per Button mit facebook und Instagram verbunden.

  • Auch unser neuer TSV-Flyer wurde neu entworfen und liegt nun vor (inkl. Beitrittserklärung).

  • Unsere Feste (Sommerfest, Tierweihnacht) sowie der Herbstspaziergang waren wieder gut besucht und haben uns viele Spenden eingebracht.
    Sandra Kassenböhmer lobt ausdrücklich die zuverlässige Arbeit unseres Festausschusses (u.a. Manfred Kukielka, Vreni Ostendorf und Claudia Völker). Das eingespielte Team arbeitet routiniert und hat alles fest im Griff.

  • Die Kooperation mit den Schulen läuft nach wie vor gut und die Jugendgruppen (inzwischen zwei, betreut durch Sabine Meyer und Elke und Paula Kühn) sind sehr beliebt. Die Warteliste ist lang.

  • Im Sommer 2018 gab es beim Beagle-Treffen an unserem Tierheim ein Wiedersehen mit der Meute aus der Beschlagnahmung.

  • Auch bei „Tiere suchen ein Zuhause“ waren wir wieder vertreten. Zu den Aufnahmen begleitete unsere Leute die Gewinnerin des 1. Preises der Tombola. TSEZ wirkt sich immer sehr positiv auf die Vermittlung der Tiere aus.

  • Bei den Tagungen des Landestierschutzverbandes ist unser Vorstand immer vertreten. Die Herbsttagung am 16. November 2019 wird von uns ausgerichtet.

  • Es gab einen Schwelbrand im Tierheim, dem unsere Heizungsanlage zum Opfer fiel. Zum Glück blieb es beim Sachschaden. Die Abwicklung des Versicherungsfalls erwies sich als etwas kompliziert, da Zuständigkeiten (Vermieter/Mieter) zunächst geklärt werden mussten.

  • Auch unsere Schirmherren Ramona und Jürgen Drews haben mal vorbeigeschaut und versprachen, bei der nächsten Tierweihnacht wieder dabei zu sein.

  • Natürlich gab es wieder eine neue Tierheimzeitung sowie den Tierkalender der Tierheim AG.
    Die neueste Ausgabe der Zeitung ist auch bald fertig, hier hat Elke Kühn sich sehr engagiert und wird lobend erwähnt.

  • Im letzten Jahr wurde mit Mitteln des DTSB ein Container für die zu kastrierenden Streunerkatzen angeschafft, die so erst gar nicht ins Tierheim gelangen und keine Krankheiten eischleppen können.

  • Problemhund Sam konnte endlich vermittelt werden und hat wohl genau das passende Herrchen gefunden.

  • Zwei Mal im Jahr wurde unser Pferd Ravel besucht und bekam einen Sack Futtermöhren o.ä. mitgebracht. Leider ist Ravel in diesem Jahr verstorben. Er wurde fast 28 Jahre alt und war bis kurz vor seinem Tod topfit. Ein Dank für die sehr gute Betreuung ging an die Betreiberin des Pferdehofs, auf dem Ravel in den letzten Jahren untergebracht war.

  • Der Wollstammtisch, der auf den Festen immer selbstgestrickte Waren verkauft hat, hat uns in diesem Jahr verlassen. Die Lücke füllt nun der Kreativ-Stand.


 


 

Zu TOP 11:


 

Jürgen Hille gibt eine Übersicht zum Stand der Dinge in Sachen „Zukunft des Tierheims“.


 

Im Juli 2019 konnte der TSV nach vielen Verhandlungen mit BM Öhmann und weiteren Mitarbeitern der Stadt Coesfeld ein Grundstück an der Knüppelstiege im Letter Bruch käuflich erwerben. Vertragsunterzeichnung war am 11. Juli.


 

Leider muss das Vorhaben, an diesem Standort das neue Tierheim zu bauen, scheitern, weil sich im Nachhinein herausgestellt hat, dass in dieser Gegend ein Naturschutzgebiet mit hoher Priorität entwickelt werden soll. Dies war den zuständigen Mitarbeitern der Stadt Coesfeld wohl auch nicht bekannt, uns wurde Bebaubarkeit signalisiert, ansonsten hätten wir es nicht gekauft.
Der TSV ist daher gezwungen, den Kauf rückabzuwickeln, da die beteiligten Behörden bereits signalisiert haben, gegen den Bau des TH ihr Veto einzulegen. Vorsichtshalber hatten wir in den Kaufvertrag eine entsprechende Rücktrittsklausel eingebaut.


 

Es gibt derzeit Ausblick auf ein anderes Grundstück, doch hier gibt es noch Unwägbarkeiten. Eine Voranfrage zwecks Bebauung wird in die Wege geleitet (Gutachten weg. Emissionen sowie Natur- und Artenschutz).


 

Die Pläne für den neuen Tierheimbau konnten beim Sommerfest bereits vorgestellt werden. Sie wurden ehrenamtlich vom Architekt Gebker angefertigt, was lobend erwähnt wird.


 

Die Finanzierung des Neubaus ruht auf drei Säulen: Eigenkapital (u.a. aus Erbschaft), geplante Förderungen, Kreditaufnahme.


 

Sandra Kassenböhmer gibt weitere Erläuterungen zu den Themen Grundstückssuche und Finanzierung sowie den damit verbundenen Problemen. Durch die Verzögerungen drohen Fördergelder wegzubrechen. Der LEADER-Topf, z.B. ist schon fast geleert. Ob es hier eine Neuauflage geben wird, steht derzeit noch nicht fest.
Weitere Fördermittel fließen über den LTV, mit diesen sollen Teile des Tierheims Jahr über Jahr verwirklicht werden.


 

Franz-Josef Drerup fragt nach, wann am jetzigen Standort der Pachtvertrag ausläuft.

J.H. erklärt, dass dies Mitte 2025 der Fall sein wird.
Hedwig Sicking und Sandra Kassenböhmer ergänzen, dass der Zustand des Tierheims bereits jetzt bedenklich ist


 

Helge Habermehl erinnert daran, dass in den kommenden Jahren auch noch ca. XX.XXX € Pacht p.a. zu zahlen sind.


 

Carina Trippens erkundigt sich, ob grundsätzlich auch Standorte in anderen Gemeinden in Frage kommen.

J.H. bejaht dies, wobei eine möglichst zentrale Lage angestrebt wird.
S.K. erinnert daran, dass LEADER-Fördermittel nur für die Baumbergegemeinden beantragt werden können.


 

Ein Mitglied fragt, wie hoch die Kosten insgesamt sein werden.
J.H. beziffert diese mit ca. XXX.XXX €.


 


 

Zu TOP 12:


 

Jürgen Hille erläutert, dass die Satzung des TSV in einigen Punkten aktualisiert werden muss. Ein Entwurf zu den betroffenen Paragraphen wurde den Mitgliedern zusammen mit der Einladung zur JHV zugeschickt und liegt diesen somit vor.

Die Frage, ob die Versammlung wünscht, dass der Text noch einmal vorgetragen wird, wird von der Versammlung verneint.


 

Sodann lässt J.H. über die einzelnen Paragraphen abstimmen.


 

§5 (notwendig wegen Digitalisierung): angenommen, einstimmig bei 1 Enthaltung


 

§7 (alte Formulierung stammt noch aus der Zeit der Fusion der beiden Tierschutzvereine und ist heute hinfällig): angenommen, einstimmig bei 1 Enthaltung


 

§ 9a (musste in Anlehnung an die Satzung des LTV ergänzt werden): angenommen, einstimmig bei 1 Enthaltung


 

§ 18 (Ergänzung wg. Datenschutzgrundverordnung): angenommen, einstimmig bei 1 Enthaltung


 

Hubertus Trippens vertritt die Meinung, dass die Ergänzung des § 18 nicht unbedingt Teil der Satzung sein müsse.
Sandra Kassenböhmer erläutert, dass die Datenschutzklauseln von einem Fachanwalt erarbeitet wurden, der diese Jahr für Jahr überprüft und aktualisiert, so wurde es in der Tierheim AG empfohlen. Wenn diese Teil der Satzung sind, sind wir als TSV auf der sicheren Seite.


 


 

Zu TOP 13:


 

Jürgen erkundigt sich bei den Mitgliedern, ob eine geheime Wahl gewünscht wird. Da dies von keinem Mitglied gewünscht wird, erfolgt die öffentliche Wahl der Vorstandsmitglieder und Beisitzer per Akklamation.


 

Jürgen Hille schlägt Hubertus Trippens als Wahlleiter vor. Dieser wird von der Versammlung bei 1 Enthaltung benannt.


 

Hubertus Trippens übernimmt die Durchführung der Wahlen.


 

Der Vorstand schlägt für das Amt des 1. Vorsitzenden weiterhin Jürgen Hille vor.

H.T. fragt diesen, ob er im Falle seiner Wahl bereit sei, das Amt zu übernehmen, was dieser bejaht.
H.T. fragt die Versammlung ob es für dieses Amt weitere Vorschläge gibt, welche sich nicht ergeben.
Jürgen Hille wird sodann bei 1 Enthaltung einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Er nimmt die Wahl an.


 

Der Vorstand schlägt für das Amt der 2. Vorsitzenden die bisherige Beisitzerin Verena Ostendorf vor. Der Posten der 2. Vorsitzenden war nach dem Ausscheiden von Regina Kaute längere Zeit vakant.

H.T. fragt Verena Ostendorf, ob sie im Falle ihrer Wahl bereit sei, das Amt zu übernehmen, was diese bejaht.

H.T. fragt die Versammlung ob es für dieses Amt weitere Vorschläge gibt, welche sich nicht ergeben.

Verena Ostendorf wird sodann bei 1 Enthaltung einstimmig zur neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

Sie nimmt die Wahl an.


 

Der Vorstand schlägt für das Amt der 2. Kassiererin Hedwig Sicking vor.
H.T. fragt diese, ob sie im Falle ihrer Wahl bereit sei, das Amt zu übernehmen, was diese bejaht.

H.T. fragt die Versammlung ob es für dieses Amt weitere Vorschläge gibt, welche sich nicht ergeben.

Hedwig Sicking wird sodann bei 1 Enthaltung einstimmig zur 2. Kassiererin gewählt.

Sie nimmt die Wahl an.


 

Der Vorstand schlägt als Beisitzer die bisherigen Beisitzer Sabine Meyer und Manfred Kukielka vor. H.T. fragt die Versammlung ob es für dieses Amt weitere Vorschläge gibt, welche sich nicht ergeben.

Beide werden bei 1 Enthaltung einstimmig als Beisitzer gewählt und nehmen die Wahl an.


 

H.T. erläutert, dass die Beisitzer, anders als die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, nicht ins Vereinsregister eingetragen werden.


 

Zum Abschluss der Wahlen spricht H.T. dem Vorstandsteam ein Lob für die erfolgreiche Arbeit aus.


 

Jürgen Hille bedankt sich bei Hubertus Trippens und übernimmt wieder die Leitung der Sitzung.


 


 

Zu TOP 14:


 

Aus der Mitgliederversammlung ergeben sich keine Anträge.


 


 

Zu TOP 15:


 

Aus der Versammlung ergibt sich zum Thema Grundstück noch ergänzend die Frage, über wie viele Jahre eine Erbpacht laufen würde, falls diese in Frage käme.
Jürgen Hille erklärt, dass dies üblicherweise 99 Jahre seien.


 

Weitere Fragen ergeben sich nicht.


 

Jürgen Hille weist noch einmal auf den Film hin, der im Anschluss an die Sitzung gezeigt wird und lädt herzlich dazu ein.

Er schließt die Sitzung um 20.43 Uhr und wünscht allen einen guten Heimweg.


 


 


 


 


 

gez.: gez.:
Jürgen Hille Sarah Bosse
Versammlungsleiter Schriftführerin